Ambiente und helle Außenbeleuchtung in einem – Die intelligente Außenbeleuchtung

Meine Frau hat mich gebeten unsere Außenbeleuchtung „schön“ zu machen.
Das Problem sind aber die ca. 19 Lampen die sie damit gemeint hat.
Wie also bekommt man es hin eine schöne Ambientebeleuchtung und eine helle Außenbeleuchtung zu vereinen, ohne dabei neue Kabel verlegen zu müssen?

Herausgekommen ist ein Konzept das auf bewährte Technologien setzt (Z-Wave und ZigBee), bezahlbar ist, und trotzdem individuell, automatisierbar und erweiterbar ist.

 

Z-Wave und ZigBee

Die Protokolle Z-Wave und ZigBee

Nach meinen bisherigen Erfahrungen in der Haussteuerung möchte ich nur auf bewährte Technologien setzen.

Der Grund dafür ist einfach: Sollte ich zu irgendeiner Zeit keine Lust mehr haben meinen Raspberry Pi zu hegen und zu pflegen, müssen alle angeschlossenen Komponenten Plug&Play über ein anderes Steuerungssystem, zbs. Homee, angebunden werden können.

Da Z-wave und ZigBee momentan die zwei bewährtesten Systeme. Die Vorteile sind das viele Firmen diese Standards unterstützen und es somit kein Monopol eines Herstellers gibt. Beide Funkprotokolle bilden ein Mesh-Netzwerk so das die Reichweite mit jedem eingesetzten Gerät steigt. Außerdem Ergänzen sich Z-Wave und ZigBee indem Z-Wave eher für Sensoren und Aktoren genutzt werden kann und ZigBee in der Beleuchtungssparte seine Heimat hat.

 

Gedanken über ZigBee

Um die gleiche Lampe als Ambiente und als normale Außenbeleuchtung nutzen zu können benötigt man eine Dimmfunktion. Mit gut ausgewählten Leuchtmitteln und einem Dimmschalter wäre das kein Problem umzusetzen, wenn, ja wenn meine Frau nicht darauf bestehen würde das nicht alle 19 Lampen in der Ambiente Beleuchtung mit eingebunden sein sollen. Das Carport zum Beispiel soll nicht beleuchtet werden. Genaus wenig die Garage.

Die Lösung könnte nun aussehen das ich überall neue Kabel ziehe (Was bei einer Grundstücksgröße von ein paar hundert Quadratmetern nicht wirklich Spaß macht). Ich kann aber auch einfach ZigBee Leuchtmittel benutzen. Denn damit lässt sich jede einzelne Birne an und ausschalten, selbst wenn an der Lampe Strom anliegt.

Es ermöglicht also folgendes:

  • Ambiente: 17 von 19 Lampen leuchten auf ca. 20% Leuchtstärke
  • Außenlicht: 19 von 19 Lampen leuchten auf 100% Leuchtstärke

Vorrausetzung dafür ist lediglich das jede der 19 Lampen eine Fassung hat in die ein ZigBee Leuchtmittel passt (Beispiel: Ikea Tradfri, GU10, E27, E14)

 

Gedanken über Z-Wave

Was passiert aber nun wenn die Haussteuerung ausfällt? Lassen sich die ganzen ZigBee Birnen dann nicht mehr steuern?

Für dieses Problem gibt es auch eine Lösung, nämlich einen Relaisschalter der den Stromkreis der Außenlampen ein und aus Schalten kann und der zusätzlich über einen Standard Wandschalter schaltbar ist. (zbs. Fibaro Relais Switch FGS-223)

Ikea Tradfri ZigBee Birnen reagieren nämlich folgendermaßen:

  • Wird der Strom weggenommen schalten sich alle Birnen aus (klar, der Strom ist ja weg)
  • Wird der Strom aber wieder angeschaltet gehen alle Birnen in den letzten bekannten „AN“ Status zurück. Selbst die Birnen die vorher „AUS“ waren leuchten ab diesem Zeitpunkt also wieder.

Mit dieser Lösung kann ich also meinen Standard Wandschalter (der schon immer die Außenbeleuchtung gesteuert hat) weiterverwenden und trotzdem über die Haussteuerung (zum Beispiel Home Assistant) jede Lampe einzeln dimmen.

 

Automatisation mit Home Assistant

Home Assistant steuert die Ambiente Beleuchtung voll automatisch. Bei Sonnenuntergang wird das Licht eingeschaltet (nur die gewünschten Birnen) und gedimmt. Am späten Abend wird das Licht wieder ausgeschaltet.

Beim auslösen des Alarms werden alle Lichter eingeschaltet und auf 100% Leuchtkraft gedimmt.

Drückt man auf den konventionellen Schalter werden alle Birnen automatisch eingeschaltet, wenn auch in der letzten Dimm-Einstellung.

 

Schreibe einen Kommentar