Backup eines Raspberry Pi Systems erstellen

SD-Karte

Die SD-Karte in einem Raspberry Pi ist immer eine kleine Schwachstelle im 24/7 Betrieb.

Gerade das ständige schreiben des Betriebssystems sowie von Home Assistant, auf die SD-Karte, führt dazu das sie irgendwann ihren Geist aufgibt.

Es gibt aber auch lebensverlängernde Maßnahmen, wie ein gutes Netzteil oder eine hochwertige SD-Karte.

 

Backup eines Raspberry Pi

Am besten ist es wenn ihr eure SD-Karte nach der grundlegenden Installation und Konfiguration von Home Assistant einfach sichert.

Ihr benötigt dazu nichts weiter als den „Win32DiskImager„.

Ihr fahrt den Raspberry pi herunter und kappt die Stromzufuhr:

$ sudo shutdown -h 0

danach könnt ihr die SD-Karte entfernen und in den Kartenleser eures Windows PC einstetzen.

Nun öffnet ihr Win32DiskImager und wählt das Laufwerk der SD-Karte und einen Speicherplatz für das Image aus:

Win32DiskImage

Nach dem klick auf „Lesen“ wird eine .img Datei erstellt.

Diese lässt sich mit dem gleichen Programm auf einer anderen SD-Karte wiederherstellen. Dazu wählt ihr wieder das Image und das Laufwerk aus und klickt auf „Schreiben“.

 

Einen Nachteil gibt es leider

Das Image lässt sich nur auf SD-Karten wiederherstellen die größer sind als die Ursprungs-SD-Karte!

 

Fehler in Home Assistant finden und beheben

Die erste Informationsquelle ist immer die „home-assistant.log“. Diese Datei liegt im gleichen Ordner wie die „configuration.yaml“. In der Grundeinstellung von Home Assistant werden hier schon rudimentäre Informationen über Fehler mitgeloggt.

 

Konfigurationen werden nicht übernommen

Die häufigsten Fehler passieren durch eine fehlerhafte „configuration.yaml“, sind aber meist leicht zu erkennen.

Als Beispiel baue ich einen Fehler in die „group“ Komponente ein:

group:
  Wetter:
  nasme: Wetter
  entities:
    - sun.sun
    - sensor.yr_symbol

Wenn ich nun die Gruppen aktualisiere („Menu -> Configuration -> Reload Group“) bekomme ich folgenden Log Eintrag in der „home-assistant.log“ Datei:

2017-05-30 14:38:26 ERROR (MainThread) [homeassistant.config] Invalid config for [group]: [nasme] is an invalid option for [group]. Check: group->group->Wetter->nasme. (See C:\Users\kuepperj\AppData\Roaming\.homeassistant\configuration.yaml, line 65). Please check the docs at https://home-assistant.io/components/group/

Die Fehlermeldung erklärt den Fehler recht genau. Dieses Glück hat man natürlich nicht immer!

 

Home Asisstant ist nach einem Neustart nicht mehr erreichbar

Wenn man an der Konfiguration eine Veränderung vor genommen hat ist es oft nötig den Home Assistant Service neu zu starten.

Sollte man etwas falsch konfiguriert haben ist die WebUI nach dem Neustart eventuell nicht mehr erreichbar.

Auch hier hilft ein Blick in das Logfile.

Zusätzlich lässt sich der Home Assistant Dienst über SSH manuell stoppen und starten:

$ sudo systemctl stop home-assistant@homeassistant.Service

$ sudo systemctl start home-assistant@homeassistant.Service

 

Wenn der Inhalt des Logfiles nicht ausreicht

Über die „configuration.yaml“ kann das Log erweitert werden.

In diesem Fall wird alles geloggt:

# Example configuration.yaml entry
logger:

Logge alles was „kritisch“ ist:

# Example configuration.yaml entry
logger:
  default: info
  logs:
    homeassistant.components.device_tracker: critical
    homeassistant.components.camera: critical