Z-Wave in Home Assistant einrichten

Z-Wave ist ein sehr beliebtes Funkprotokoll für die Haussteuerung. Das liegt zum einen an dem Rückkanal, mit dessen Hilfe das Gerät seinen Status zur Haussteuerung senden kann, und zum zweiten an dem Mesh-Netzwerk, bei dem jedes Z-Wave Gerät als Repeater fungiert.

Trotzdem ist Z-Wave kein perfektes System, denn auch hier gibt es Inkompatibilitäten zwischen Sendern und Empfänger verschiedener Hersteller.

Momentan gibt es zwei Z-Wave Standards: Z-Wave und Z-Wave Plus. Beide Standards sind kompatibel zueinander und funktionieren ohne Probleme mit Home Assistant.

 

Wie funkt Home Assistant mit Z-Wave Geräten?

Um das zu ermöglichen benötigen wir einen USB-Stick der Z-Wave fähig ist. Dieser muss von OpenZwave unterstützt werden.

Ich empfehle einen aktiven Stick zu kaufen. Zum Beispiel den „Aeon Z-Stick S2“ (Z-Wave) oder „Aeon Z-Stick Gen5“ (Z-Wave Plus).

Aktive Z-Wave Sticks fungieren als eigenständiges Gateway für Home Assistant. Man lernt also das Z-Wave Gerät (zum Beispiel einen Temperatursensor) an dem USB Stick an und nachdem man den Stick wieder mit dem Raspberry Pi verbunden hat, kann Home Assistant die Daten abrufen und den Stick benutzen.

 

Was wir brauchen um Z-Wave in Home Assistant einzubinden

Aeon Sensoren

  • Raspberry Pi mit Home Assistant Installation
  • Aeon Z-Stick S2 oder Gen5
  • Z-Wave Sensoren oder Aktoren (Auf dem Bild sind zwei „Aeon Multi Sensor Gen5“)

Als Set gibt es das hier.

Die Installation

Wir verbinden uns via SSH auf den Raspberry Pi und kontrollieren ob „libudev-dev“ in der neuesten Version installiert ist:

$ sudo apt-get install libudev-dev

Der Output sollte so aussehen:

Linux libudev

 

Die Konfiguration

Nun lassen wir uns die belegten Port des Raspberry Pi anzeigen, um den USB Port mit dem angeschlossenen Z-Wave Stick zu finden:

$ dir /dev

Linux USB

Die USB Ports sind mit „ttyUSB*“ oder „ttyACM*“ gekennzeichnet.

In unserem Beispiel ist es „ttyUSB0“.

Wir öffnen also die „configuration.yaml“ und tragen dort folgende Komponente mit dem USB Pfad ein:

# Example configuration.yaml entry
zwave:
  usb_path:/dev/ttyUSB0

Z-Wave in Home Assistant

 

Raspberry Pi Neustart

Beim ersten Neustart mit der angepassten „Configuration.yaml“ wird „OpenZWave“ automatisch installiert. Das kann sehr lange dauern (Bei mir ca. 1 Stunde).

Um den Installationsprozess zu überwachen, können wir uns mit dem folgendem Command die Prozesse auf dem Raspberry Pi anschauen:

$ top

Linux top

Der Installationsprozess nennt sich COMMAND = cc1plus.

Nach dem Neustart ist im Menu der WebUI eine neue Rubrik „Z-Wave“ sichtbar.