Backup eines Raspberry Pi Systems erstellen

SD-Karte

Die SD-Karte in einem Raspberry Pi ist immer eine kleine Schwachstelle im 24/7 Betrieb.

Gerade das ständige schreiben des Betriebssystems sowie von Home Assistant, auf die SD-Karte, führt dazu das sie irgendwann ihren Geist aufgibt.

Es gibt aber auch lebensverlängernde Maßnahmen, wie ein gutes Netzteil oder eine hochwertige SD-Karte.

 

Backup eines Raspberry Pi

Am besten ist es wenn ihr eure SD-Karte nach der grundlegenden Installation und Konfiguration von Home Assistant einfach sichert.

Ihr benötigt dazu nichts weiter als den „Win32DiskImager„.

Ihr fahrt den Raspberry pi herunter und kappt die Stromzufuhr:

$ sudo shutdown -h 0

danach könnt ihr die SD-Karte entfernen und in den Kartenleser eures Windows PC einstetzen.

Nun öffnet ihr Win32DiskImager und wählt das Laufwerk der SD-Karte und einen Speicherplatz für das Image aus:

Win32DiskImage

Nach dem klick auf „Lesen“ wird eine .img Datei erstellt.

Diese lässt sich mit dem gleichen Programm auf einer anderen SD-Karte wiederherstellen. Dazu wählt ihr wieder das Image und das Laufwerk aus und klickt auf „Schreiben“.

 

Einen Nachteil gibt es leider

Das Image lässt sich nur auf SD-Karten wiederherstellen die größer sind als die Ursprungs-SD-Karte!

 

Schreibe einen Kommentar